fbpx

Aktiviere und lebe deine kreative Schöpferkraft

Iris Steyrer Blog Kreative Schöpferkraft

Du bist in deiner beruflichen Tätigkeit unzufrieden und unglücklich, suchst nach etwas Anderem, etwas das mehr dir selbst entspricht? Aber was ist das eigentlich?

Viele Gedanken hast du dir schon gemacht, jedoch drehen sich die Gedanken immer wieder im Kreis und enden immer wieder an einem ähnlichen Punkt?

Je mehr du dich anstrengst oder versuchst, dich zu konzentrieren, desto schlimmer wird es. Du kommst auf keinen grünen Zweig. Es will einfach keine zündende Idee auftauchen.

Dann beginnst du an dir und deinen Fähigkeiten zu zweifeln und letztlich lasst du es dann doch wieder sein. Die eigene Berufung zu finden, ist halt doch nur was für ein paar besondere Menschen, quasi sowas wie ein Privileg?

 

Nein, das ist es nicht!

Denn jeder einzelne von uns ist etwas Besonderes.

Und die Fähigkeit, sich etwas Neues zu er-denken, gehört zur Grundausstattung unseres Gehirns.

 

„Ihre Kreativität ist verkümmert, also ganz normal.“ – Vera F. Birkenbihl

 

Wir sind es lediglich gewohnt, eher auf unsere Schwächen zu schauen. Was dich jedoch meist nicht wirklich weiterbringt. Richte ab heute deine Aufmerksamkeit auf deine Besonderheiten, deine Stärken und Qualitäten. JEDER hat welche.

 

Folgende Fragen können dich auf deinem Weg zu deiner Berufung leiten:

  • Was ist dir ganz besonders wichtig?
  • Was möchtest du gerne mit den Menschen auf dieser Welt teilen?
  • Welchen Unterschied möchtest du bewirken?
  • Was ist dein ganz persönliches Geschenk an diese Welt?

 

Und um mit diesen Leitfragen voranzukommen, aktivierst du deine kreative Schöpferkraft, die in dir steckt. Beginne am besten damit, deine Gedanken weg vom Problem bzw. der Lösung des Problems zu richten und hin zu so wenig wie möglich denken. Sei bereit, dich von dem, was aktuell da ist, zu lösen!

 

Mit diesen 4 Tipps kannst du deine Kreativität aktiv fördern und gelangst in deine Schöpferkraft:

 

Nimm dir Zeit und Ruhe

So lange du ständig im Tun und Herumhetzen bist, wird es dir nicht gelingen kreativ zu werden.

Damit Kreativität entstehen kann, brauchst du Freiräume und Momente, in denen du an nichts denkst. Denn nur im Ruhezustand beginnt das Gehirn, sich von alten Mustern und Konzepten zu lösen.

 

Fixiere dich nicht auf ein bestimmtes Ziel oder auf Erfolg, das blockiert dein kreatives Denken

Löse dich von zu hohen Anforderungen an dich selbst. Sei mutig, alles loszulassen und offen dafür, Neues in dein Leben einzuladen.

 

Visualisiere jeden deiner Gedanken

Be-schreibe und visualisiere jeden Gedanken, der auftaucht. Bringe deine Gedanken zu Papier und verwende gerne viele Farben dafür. Gestalte dein ganz persönliches Visionboard.

 

Suche inspirierende Ort auf

Mache immer wieder mal kreative Ausflüge. Ein Museum, eine Galerie, ein Cafe oder ein schöner Ort in der Natur bieten ein anregendes Ambiente für deine Kreativität.

 

Genauso aktivierst du deine kreative Schöpferkraft. Bleib regelmäßig dran und plane Zeit dafür ein. Walt Disney übrigens hat sich einen eigenen Raum nur für das kreative Träumen geschaffen, um diesem Aspekt entsprechend Bedeutung zu geben und seine kreative Schöpferkraft unabhängig von der inneren realistischen oder kritischen Stimme zu aktivieren.

Erschaffe und gestalte auch du auf deine ganz individuelle Art und Weise deinen Beruf und dein Leben.

Sei du selbst! Nicht nur im Privaten, sondern genauso in deinem Beruf und in jedem Augenblick.

Denn Beruf wird dann zur Berufung, wenn du dich voll entfalten kannst und dir selbst treu bleibst.

Und jeder um dich herum wird das spüren.

 

Ich wünsche dir viel Freude beim Aktivieren und Leben deiner kreativen Schöpferkraft!

 

Alles Liebe Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.